Bazon Brock über Dada und die Folgen (2012)

[Video derzeit nicht verfügbar]

Der Griff ins Schwarze – Bazon Brock über Dada und die Folgen
News & Stories vom 09.01.2012
Bazon Brock im Gespräch mit Alexander Kluge

***

Bazon Brock

Professor für Kunst und Ästhetik, Universität Wuppertal

Lebenslauf (*)

 

1936 geboren in Stolp, Pommern (Nach der Flucht aus Pommern 2-jährige Internierung in Dänemark)

1949-1956 Kaiser Karl Gymnasium in Itzehoe, Schleswig Holstein

1957 Abitur

1957-1965 Studium in Hamburg, Frankfurt, Zürich:
Germanistik, Philosophie, Kunstgeschichte, Politikwissenschaften;
wesentlicher Einfluss durch Theodor Adorno. Während des Studiums Dramaturgie-Ausbildung bei Sellner/Claus Bremer am Landestheater, Darmstadt

1960-1961 1. Dramaturg unter Gnekow, Stadttheater Luzern

Ab 1959 erste Happenings (mit Hundertwasser, Alan Kaprow, Joseph Beuys, Nam June Paik)

1965-1978 Professor für nichtnormative Ästhetik an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg

1978-1981 Professor für Gestaltungslehre an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien

1981-2001 o. Univ. Prof. für Ästhetik/Kulturvermittlung an der Bergischen Universität in Wuppertal, zuletzt Dekan des Fachbereichs Design

Seit 1959 ca. 1600 Action teachings in USA, Japan, Frankreich, Italien, Dänemark, England, Schweiz, Österreich …

Seit 1968 Einrichtung von Besucherschulen für die Documenta-Ausstellungen in Kassel

1971-1977 intensive Mitarbeit am Aufbau des internationalen Designzentrums in Berlin. Schwerpunkt: Ausstellungen und Kongresse zur Ästhetik in der Alltagswelt

21.11.1992 Verleihung der Würde eines Doktors der technischen Wissenschaften ehrenhalber durch die Eidgenössische Technische Hochschule in Zürich

1998/2000 Vorsitzender des Künstlervereins Malkasten in Düsseldorf; dort Veranstaltungsreihe Supervisionsservice zu historischen und aktuellen Themen aus Kunst und Kultur

2004 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse.

2006 „Lustmarsch durchs Theoriegelände“ in elf grossen Museen, Galerien und Theatern Deutschlands, Österreichs und der Schweiz.

2010 Initiierung des Studiengangs „Der professionalisierte Bürger“ an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (gemeinsam mit Peter Sloterdijk)

2011 Gründung der Denkerei und des Amts für Arbeit an unlösbaren Problemen und Maßnahmen der hohen Hand mit Sitz in Berlin (weitere Mitglieder: Peter Sloterdijk, Peter Weibel, Arno Bammé, Roland Brock, Wolfgang Ullrich)

2012 Verleihung der Ehrendoktorwürder der Hochschule für Gestaltung, Karlsruhe.

Heutiger Arbeitsschwerpunkt: Neuronale Ästhetik, Imaging Sciences.
Mitglied der „Forscher-Familie bildende Wissenschaften“. Diese „fruchtbringende Gesellschaft“ beschäftigt sich vorrangig mit der Kulturgenetik, um Konzepte zur Zivilisierung der Kulturen auszuarbeiten. Die Ergebnisse werden in der Reihe „Ästhetik und Naturwissenschaften“ im Springer Verlag Wien/New York veröffentlicht.

Wichtigste Publikationen: Kotflügel, Kotflügel (1957), Ästhetik als Vermittlung (1977), Ästhetik gegen erzwungene Unmittelbarkeit (1986), Re-Dekade (1990), Die Welt zu deinen Füßen (1999), Lock-Buch Bazon Brock (2000), Der Barbar als Kulturheld (2003), Lustmarsch durchs Theoriegelände – Musealisiert Euch! (Buch & DVD, 2008), Mann mit Mission (DVD-Box, 2010), (Hg., mit Peter Sloterdijk): Der Profi-Bürger (2011)

(*) aus der Homepage von Bazon Brock

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Brock (Bazon) veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s